Samstag, 15. August 2015

Rezension: Mind Ripper von Nadine Erdmann (Band 1)

Mind Ripper
Quelle: Nadine Erdmann.
Autor/in: Nadine Erdmann
Verlag: Selfpublishing 
Seitenzeihl: 306 Seiten
Genre: Fantasy für Jugendliche
Fazit: Super spannend, klare Leseempfehlung! 


Das Cybernetz ist im Jahre 2038 die größte Attraktion. Durch Elektroden am Kopf kann man direkt in die virtuelle Welt der CyberWorld eintreten und alle Vorzüge genießen. Für Jedermann ist etwas dabei. Von Rollenspielen bis hin zu virtuellen Clubs und Cafes.
Die Zwillinge Jemma und Jamie verbringen mit ihren Freunden viel Zeit in der virtuellen Welt und spielen dort Rollenspiele. Zusammen kämpfen sie gegen Monster, lösen jedes Rätsel und scheuen kein Abenteuer. Die Spiele lenken sie von ihren Problemen in der realen Welt ab und schweißen die Freunde zusammen.
Doch dann fallen drei Jungs ins Koma während sie in der CyberWorld sind. Ihre Körper sind nur noch leere Hüllen und niemand weiß woran es liegt. Es wird viel spekuliert, doch auch die Polizei hat keine Antworten. Ist die virtuelle Welt schädlich? Kann man einfach darin verschwinden? Trotzdem wollen die Freunde ihre Spiele nicht aufgeben und gehen weiterhin in die CyberWorld.
Eine plötzliche Begegnung bringt Jemma, Jamie und Zack dem Mind Ripper immer näher und plötzlich finden sie sich in einem Spiel wieder, das sie vielleicht nicht in der Lage sind zu gewinnen.

Durch die Empfehlung einer guten Freundin bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Das Cover hat mich leider gar nicht angesprochen sondern eher abgeschreckt. Ich bin sehr froh, dass ich das Buch trotzdem gelesen habe, denn es war eins meiner Highlights des Monats.
Der Schreibstil der Autorin ist locker leicht und sehr humorvoll. Ich bin sofort in die Geschichte gekommen und konnte auch nicht mehr aufhören zu lesen. Vor allem fand ich den Humor sehr angenehm. Zusammen mit der Spannung ergab er eine explosive Kombination, die das Buch einfach besonders macht.
Die Geschichte wird aus der dritten Person erzählt. So bekommt man die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen übermittelt und hat einen guten Einblick in die Gefühlswelt der Charaktere. Fand ich sehr angenehm und hat mich total in seinen Bann gezogen.
Die Charaktere sind total angenehm. Sie haben alle Tiefgang und sind toll beschrieben. Durch Jamie kommen viele alltägliche Probleme hinzu und ich fand den Aspekt den er in die Geschichte bringt sehr spannend. Ich glaube Jamie ist einer meiner Lieblingscharaktere. Obwohl die Entscheidung schwer fällt, weil einfach alle so toll sind. Sie runden die tolle Geschichte ab und machen sich noch authentischer.
Die Idee mit der CyberWorld und den „realen“ Spielen fand ich einfach nur toll. Sie hat mich total überzeugt und ich war regelrecht gefesselt. Die Autorin beschreibt alles sehr detailreich und anschaulich, sodass man alles gut versteht und sich die Szenerie gut vorstellen kann. Ich wünschte die CyberWorld würde nicht nur in meinem Kopf existieren sondern auch in der realen Welt.
Von Anfang an, ist die Handlung spannend aufgebaut und das zieht sich auch durch das ganze Buch. Es wird nie langweilig, ich musste immer wissen wie es weiter geht und konnte gar nicht aufhören zu lesen. Ich hab es in einem Rutsch durchgelesen und muss unbedingt Band zwei haben.
Das Ende war jedoch der Knaller. Es kam so überraschend und hat mich vom Stuhl gehauen. Die Lösung des Konflikts war das Highlight. Dieses Ende hätte ich nie erwartet. Es wurde wunderbar geschildert und erklärt, ich konnte es nachvollziehen obwohl es so unerwartet und überraschend war. Einfach toll.


Fazit: Eine tolle Geschichte, die mit der Idee, den Charakteren und vor allem dem Schreibstil überzeugen kann. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen und muss unbedingt wissen wie es weiter geht. Hoffentlich gibt es noch viele weitere tolle Bücher von der Autorin. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen