Dienstag, 10. Dezember 2013

Tag 10: Alle Jahre wieder von Ingrid Schmitz

Heute gibt es mal das etwas anderes Türchen. Ingrid Schmitz stellt euch eine Leseprobe ihrer Weihnachtsgeschichte auf unserem Blog vor und NUR HEUTE könnt ihr diese auf Neobooks für nur 0,99 Euro herunterladen! Also schnell zuschlagen! 

Viel Spaß!

 

 

Alle Jahre wieder

Ende Oktober freute sich 012 noch auf die Arbeit. Feierlich schmückte sie ihre Abteilung mit silber- und goldfarbenen Girlanden, Mistelzweigen und Tannengrün. An sämtliche Preistafeln band sie rot-grün-karierte Schleifen. Selbst die Verkaufstheke dekorierte sie mit einem Weihnachtsstern aus Seide. Gut gelaunt sang sie leise vor sich hin:
Alle Jahre wieeeedeeer,
kommt das Christuskind,
auf die Erde nieeeedeeeeer,
wo wir Menschen sind.
*
Mitte November hatte 012 sich satt gesehen an dieser künstlichen Winter-Weihnachtswelt, satt gegessen an Lebkuchen. Besonders an den Wochenenden drängten die Kunden nun in Scharen in das Kaufhaus. Sie pressten mit gehetztem Blick ihre Einkaufstaschen an sich, um die Geldbörsen vor Taschendieben zu schützen. Spätestens als erste Kollegen ausfielen und Mittagspausen gestrichen wurden, konnte sie die aus dem Lautsprecher tönenden Weihnachtslieder nicht mehr mitsingen, sondern nur noch leise vor sich hin brummen:
Alle Jahre wieder,
stinkt der Chef nach Schweiß,
platzt bei mir das Mieder,
hab ich satt den Scheiß.

Anfang Dezember hasste 012 Weihnachten. Alle Jahre wieder! Die Kunden wurden immer hektischer und rücksichtsloser. Alle Jahre wieder! Der Chef bekam nun jeden Tag seine cholerischen Anfälle. Alle Jahre wieder! 
Und wegen diesem Lied, „Alle Jahre wieder“, hätte sie am liebsten den Lautsprecher zerschossen.

**************************

Weiter geht es hier: klick



Warum schreibst du Ingrid?
Ich schreibe, weil ich mich beim Schreiben wunderbar gedanklich austoben kann. Schreiben ist mein Lebenselexier. Es macht neugierig aufs Leben, experimentiert mit meinen Gefühlen und lässt mich bisher nie dagewesene Situationen meistern. (Manchmal manövriere ich meine Figuren in etwas hinein, bevor ich weiß, wie sie aus der Situation wieder hinaus kommen. Das macht es umso spannender).

(Copyright:Ingrid Schmitz)




Wir danken dir! Freut euch auf morgen<3
Eure Schwestern Grimm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen